Institut für Deutsch als Fremdsprache
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Consortium for Modern Language Teacher Education

Consortium for Modern Language Teacher Education (CoMoLTE, gefördert durch Mittel des TEMPUS-Programmes der EU)

CoMoLTE basiert auf multilateralen Partnerschaften zwischen höheren Bildungseinrichtungen der EU und der Partnerländer Weißrussland und Aserbaidschan. Finanziert wird das Konsortium durch das EU TEMPUS Programm.

Die vorrangigen Ziele des Gemeinschaftsprojektes umfassen eine Modernisierung, Erweiterung und Professionalisierung der Sprachlehrerausbildung in den beiden Partnerländern. Das Curriculum konzentriert sich auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Zweitsprachenerwerb und interkultureller Kompetenz sowie deren Anwendung und Umsetzung in der Ausbildung von modernen Fremdsprachenlehrkräften.

Nach Beendigung der Entwicklungsarbeiten wird das Konsortium einen Fundus an internetbasierten Modulen anbieten, die von jedem Projektpartner genutzt sowie an die individuellen Anforderungen der Ausbildungssysteme angepasst werden können. Darüber hinaus wird es eine entsprechende Reihe gedruckter Veröffentlichungen geben. Die entwickelten Module haben eine kognitionswissenschaftliche Grundausrichtung und können in unterschiedlicher Kombination bis hin zu einem vollständigen MA in DaF oder English as a Foreign Language für die Ausbildung und Weiterbildung eingesetzt werden.

Hauptantragsteller und Projektleitung: Jörg Roche
Projektkoordination: Katharina Hogrefe

Partnerinstitutionen:

  • University of Groningen (Groningen, Niederlande)
  • Università di Pisa (Pisa, Italien)
  • Brest State Pushkin University (Brest, Belarus)
  • Belarusian State University (Minsk, Belarus)
  • Minsk State Linguistic University (Minsk, Belarus)
  • Deutschlehrer- und Germanistenverband (Minsk, Belarus)
  • Belarusian Association of Teachers of English (Minsk Belarus)
  • Ministry of Education of Republic of Belarus (Minsk, Belarus)
  • University Campus Suffolk (Ipswich, UK)
  • Nakhchivan Private University (Nakhchivan, Aserbaidschan)
  • Azerbaijan University of Languages (Baku, Aserbaidschan)
  • Baku In-Service Teacher Training and Retraining Institute (Baku, Aserbaidschan)
  • Azerbaijan English Teachers’ Association (Baku, Aserbaidschan)
  • Högskolan Dalarna (Falun, Schweden)


Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter/Autorinnen/Autoren: insgesamt 54 von den Partnerinstitutionen sowie externe Autorinnen/Autoren
Hilfskräfte: Philipp Pflüger, Sara Hehmann, Svenja Uth, Daniel Echter, Eduard Arnhold